In der Jahrgangsstufe 12 wählen die Schüler der Fachoberschule aus dem Angebot der Schule je nach Ausbildungsrichtung zwei bis drei Wahlpflichtfächer aus. Hierbei muss unterschieden werden zwischen:

  • Profilvertiefenden Wahlpflichtfächern. Sie dienen zur Weiterführung der Inhalte des Hauptprofilfaches in der jeweiligen Ausbildungsrichtung. Sie können deshalb auch nur von Schülerinnen und Schülern der in Klammer stehenden Ausbildungsrichtung gewählt werden.
  • Profilerweiternden Wahlpflichtfächern. Sie geben den SchülerInnen die Möglichkeit, über den Tellerrand der eigenen Ausbildungsrichtung herauszublicken. Welche Fächer unterrichtet werden richtet sich nach der Anzahl der interessierten Schülerinnen und Schüler und variiert von Schuljahr zu Schuljahr.

Wichtig ist, dass einige Wahlpflichtfächer mit den eingebrachten Punkten zum Fachabitur gezählt werden (einbringungsfähig), andere dagegen nicht (nicht einbringungsfähig). Nicht einbringungsfähige Fächer bleiben also in der Fachabiturnote unberücksichtigt.

Menü